EUROPA/ITALIEN - Comboni-Missionare: Die Betrachtung des heiligen Herzens Jesu öffnet unsere Herzen

Freitag, 19 Juni 2020 missionsinstitute     missionarische Öffentlichkeitsarbeit   spiritualität  

Rom (Fides) – "In diesem Jahr feiern wir das Festee des Heiligen Herzens Jesu in einem besonderen Kontext, der durch die Covid-19-Pandemie geprägt ist, die immer noch so viel Tragödie und Schmerz auf der ganzen Welt verursacht. Mit Vertrauen auf Gott laden wir das gesamte Institut ein, das Herz Jesu zu betrachten und unser Herz für das Geheimnis seiner Liebe zu öffnen, damit dieses Geheimnis uns tief berühren, uns von allen Kräften befreit, die uns einschränken und isolieren und uns hilft unserer Weihe und Mission treu zu bleiben", so das Generalat der Comboni-Missionare in einer Botschaft Botschaft zum Fest des Heiligen Herzens Jesu am heutigen 19. Juni.
"Als missionarische Jünger“, heißt es im Text weiter, „besuchen wir die Schule des Herzens Jesu, wo uns durch sein Menschensein das Herz Gottes geoffenbart, das Herz des Guten Hirten, der hinausgeht, sich den Armen, Leidenden und Ausgegrenzten nähert ... Ja es geht darum, an der Liebe mitzuwirken, die sich uns mitteilt und die wir mitteilen und die, wenn sie vom Geliebten angenommen wird, immer Leben schenkt".
"Diese Begegnung mit Christus setzt einen Prozess der Bekehrung, des Lernens und der Transformation oder, noch besser, der 'Christifizierung' in Gang, der ein Leben lang anhält und das Herz berühren muss", heißt es in der Botschaft weiter Die Comboni-Missionare des Herzens Jesu seien bei ihrer Ausbildung auf persönlicher und institutioneller Ebene sind daher aufgerufen, die Spiritualität des Herzens Jesu zu "kultivieren, zu vertiefen, zu kontextualisieren, damit unser ganzes Leben vom 'Programm' unseres Namens geprägt ist".
Unter Berufung auf den Daniele Comboni, der vom Institut "als dem Abendmahlssaal der Apostl" sprach, einem Ort des Lichts, der seine Strahlen aussendet, die leuchten, erwärmen und gemeinsam das Wesen des Zentrums offenbaren, von dem sie ausgehen", endet die Botschaft mit dem Wunsch, dass “das Herz Jesu ist wirklich das Zentrum der Kommunikation zwischen allen Mitbrüdern ist und dass wir den brüderlichen Austausch zu einem Instrument machen, um Brücken zu bauen, die Schönheit zu vereinen und weiterzugeben und damit Brüder auf einer Mission in einer Zeit zu sein, die von Kontrasten, Spaltung und Gleichgültigkeit geprägt ist.“
(SL) (Fides 19/6/2020)


Teilen: