OZEANIEN/PAPUA NUOVA GUINEA - Konferenzzentrum der Diözese Bougainville dient als Unterkunft für Menschen in Quarantäne

Donnerstag, 4 Juni 2020   ortskirchen   solidarietät  

Bougainville (Fides) – Nachdem es in Papua-Neuguinea bisher nur acht Fällen von Corona-Infektionen, die alle geheilt wurden, hält sich die Ortskirche weiterhin an vorbeugende Maßnahmen zum Schutz der Bevölkerung. In diesem Sinne wurde das “Fr. Begg”- Konferenzzentrum der Diözese Bouganville in eine Unterkunft für Menschen in Quarantäne umgewandelt.
Pfarrer Polycarp Kaviak, Vikar der Diözese und Leiter des Zentrums, erklärt, dass zwischen der Diözese und der autonomen Regierung von Bougainville eine vorübergehende Vereinbarung über die Nutzung des Quarantänezentrums besteht, die bis Juni 2020 gilt und kann je nach Entwicklung der Situation verlängert werden kann.
 Die Arbeiten an drei weiteren Einheiten im Zentrum sind fast abgeschlossen und sollen, die Bedürfnisse von Menschen erfüllen, die infolge der Beschränkungen für kommerzielle Flüge in der Region nach Bougainville ankommen, heißt es in der Mitteilung der Diözese. Dazu wurden die Mitarbeiter des Zentrums für die besonderen Erfordernisse der Verwaltung während der Quarantänezeit geschult.
Obwohl viele Gemeindemitglieder underdessen den Wunsch geäußert haben, wieder an öffentlichen Gottesdiensten teilzunehmen, beachtet die Diözese weiterhin alle geltenden Covid 19-Protokolle. In diesem Zusammenhang betont Pfarrer Polycarp die Bedeutung der Medien des Bistums bei der Übertragung der Gottesdienste und der Programme zur Information über die Pandemie. Die kirchlichen Programme seien auch von anderen Radiosendern im Zentrum und im Süden von Bougainville ausgestrahlt worden, so der Vikar der Diözese.
(AP) (Fides 4/6/2020)


Teilen: