ASIEN/PAKISTAN - Aktions-Woche: Laudato Si' führt Gläubige verschiedener Religionen zusammen

Montag, 25 Mai 2020 laudato si'     islam   dialog   religiöse minderheiten  

Karatschi (Agenzia Fides) - "Es ist wirklich ein wertvoller Dienst für die Bewahrung unsere Erde: Wenn wir gemeinsam handeln, wird sich nicht nur das Klima, sondern auch unsere Beziehungen ändern, und dies wird zum Leimotiv bei der Überwindung der ökologischen Krise, die den Planeten betrifft, werden", so der muslimische Mufti Abu Bakar Muhiuddin, Präsident der "Jamia Islamia" -Moschee und des angeschlossenen islamischen Seminars in Karatschi in Pakistan, das sich Initiativen der "Laudato si '”-Woche (16.-24. Mai) die in der katholisschen Erzdiözese von der Jstitia-et-Pax-Kommission veranstaltet wurde. Pfarrer Saleh Diego, Generalvikar der Erzdiözese und Direktor der Kommission, sagt im Gespräch mit dem Fides: „Um der Einladung von Papst Franziskus zu folgen, sich gemeinsam der ökologischen Krise zu stellen, sich um Schöpfung und Menschlichkeit zu bemühre, schlossen sich alle Pfarreien und Gemeinden und katholische Institutionen in Karatschi dieser besondere Aktions-Woche anlässlich des 5. Jahrestages der Veröffentlichung von Laudato Si ' an. Die Kommission für Gerechtigkeit und Frieden und die Caritas von Karatschi haben die Botschaft der Enzyklika unter Muslimen, Hindus, Sikhs und Bahá'í-Gläubigen verbreitet.... Die katholische Kirche hat alle Religionsvertreter eingeladen, sich gemeinsam um unser 'gemeinsames Hause', die Mutter Erde, zu kümmern, wie es Papst Franziskus in seiner Enzyklika wünscht".
„Unter Berücksichtigung der inspirierenden Lehren und sozialen Werte von Laudato Si müssen wir uns für globale Solidarität einsetzen und gute Beziehungen und Brücken zwischen den Religionen aufbauen”. fügt er hinzu. Deshalb besuchten Priester, Ordensleute und katholische Laien während der Aktions-Woche mehrere Moscheen und islamische Schulen , Kirchen, Tempel der unterschiedlichen Glaubensrichtungen in Karatschi und vertilten Kopien der Enzyklika in Urdu.
Ravi Dass Vaghela, Aktivist der hinduistischen Gemeinschaft, dankte der bischöflichen Kommission und der Caritas und erklärte: „Laudato si' ist wirklich ein inspirierendes Dokument, das uns einlädt, unsere Mutter Erde zu schützen. Wir müssen uns dabei fragen: Welche Zukunft wollen wir unseren Kindern geben? Der Text fordert alle auf, bei der Transformation unserer Welt zusammenzuarbeiten und sich gemeinsam den Herausforderungen zu stellen, die sich direkt oder indirekt auf die Umwelt auswirken. Es ist eine ausdrückliche Einladung zur Einheit und Brüderlichkeit."
 (KA-PA) (Fides 25/5/2020)


Teilen: