ASIEN/INDONESIEN - Covid-19: Kamillianer berichten trotz Quarantäne von „guten Nachrichten“

Montag, 30 März 2020   solidarietät  

INTERNET

Flores (Fides) – „In Indonesien steigt die Zahl der Coronaviren stetig, insbesondere in der Hauptstadt Jakarta. Glücklicherweise haben wir hier auf unserer Insel Flores bisher nur wenige Fälle mit Verdacht auf eine Infektion", schreibt Pater Luigi Galvani, von der Ordensgemeischaft der Kamillianer auf der Insel Flores. „In den letzten Tagen hat die Regierung jedoch auch für uns strikte vorbeugende Bestimmungen erlassen und alle Schulen geschlossen, liturgische Feiern und Gruppenaktivitäten untersagt und alle aufgefordert, so viel wie möglich zu Hause zu bleiben. Daher leben auch wir als Ordensgemeinschaft wie andere in Quarantäne ... mit geschlossenen Toren und dem Ausgehverbot".
„Es ist nicht einfach, unsere jungen Seminaristen bei Laune zu halten“, fügt der Ordenspriester hinzu, “aus diesem Grund haben wir ihnen Küchen-, Garten- und Wartungsarbeiten übertragen. Natürlich bleibt uns auch viel Zeit für das Gebet und insbesondere das Beten des Rosenkranzes. Dies sind die Vitamine, die uns das Gefühl der Gemeinschaft geben und Hoffnung schenken, dass wir bald das Ende dieses dramatischen Moments sehen, der heute die ganze Welt betrifft. "
In Bezug auf die besondere Notlage in Italien sagt Pater Luigi: „Ich bin vor ungefähr einem Monat nach Flores zurückgekehrt. Gerade rechtzeitig, bevor die dramatische Situation in unserer Heimat in Italien ausbrach. Ich kann mir das Leiden vorstellen, das Hunderte oder besser Tausende von Familien betrifft, wenn die zusehen müssen, wie dass das irdische Leben ihrer Lieben endet. Aber wir haben das Glück zu glauben, dass ein anderes Leben auf uns wartet. Gott sei Dank geht es mir gesundheitlich gut und ich bin froh, dass ich zurückkehren konnte, um meine Missionsarbeit in diesem großartigen asiatischen Land fortzusetzen, wo es immer noch viele Berufungen zum Ordensleben gibt, was uns Hoffnung macht. Und es gibt eine besonders gute Nachricht für uns Kamillier: Am 12. März wurde der Grundstein für unser Noviziat in Kupang auf der Insel Timor gelegt, wo wir in naher Zukunft weitere Hilfsprogramme und Bildungsaktivitäten für junge Menschen entwickeln wollen."
(LG/AP) (Fides 30/3/2020)


Teilen: