ASIEN/INDIEN - “Coronacare.life” beantwortet Fragen zum Umgang mit dem Coronavirus

Dienstag, 3 März 2020 menschenrechte     gesundheitswesen   solidarietät  

Hyderabad (Fides) – Im Hinblick auf Zweifel im Umgang mit dem Coronavirus (COVID-19) rief die Catholic Health Association of India (CHAI) in Hyderabad eine Telefon-Hotline und ein Online-Portal ins Leben. Da inzwischen in weltweit 35 Ländern Fälle von Coronoainfektionen aufgetreten sind und die Weltgesundheitsorganisation die aktuelle Lage als "globalen Gesundheitsnotstand" deklarierte, will die Catholic Health Association of India denjenigen helfen, die im Umgang mit der aktuellen Lage unsicher sind und Fragen haben. Das von Pater George Kannanthanam, Sekretär der CHAI, auf den Weg gebrachte Online-"HelpDesk" auf der Plattform "coronacare.life" erläutert Schwester Victoria Narishetty JMJ, Präsidentin von CHAI, die erklärt, dass Interessierte über Chatrooms oder Audio- und Videoanrufe mit der Plattform interagieren und per E-Mail kommunizieren können. Die Website www.coronacare.life ist für alle zugänglich: rund 30 Experten auf sozialem und psychologischen Gebiet beantworten Anrufe und versuchen Ängste zu beruhigen, die durch die Verbreitung des Coronavirus entstehen. Ärzte geben Auskunft über medizinische Aspekte.
Die Plattform "coronacare.life" wurde in Zusammenarbeit mit "Billion Lives", einem Technologieunternehmen mit Sitz in Bangalore, entwickelt und von "Project Vision" der Claretiner koordinierte, das die Fachkräfte rekrutierte, die im ehrenamtlichen Dienst Benutzeranfragen beantworten, wobei auch das Forum der Indischen Ärzte und die Vereinigung der Sozialarbeiter Kerala (KAPS) freiwillige Experten zur Verfügung gestellt haben.
Darüber bildete ein Team von Spezialisten des Rajagiri-Krankenhauses zusammen mit Ärzten aus Maharashtra die freiwilligen Helfer speziell für diesen Dienst aus, der in verschiedenen Sprachen zur Verfügung steht, darunter auch Kantonesisch Chinesisch, Deutsch, Französisch, Sapano und Italienisch und die verschiedenen Sprachen in Indien gesprochenen Sprachen.
Die gesamte Organisations- und Koordinierungsarbeit wurde angesichts der Dringlichkeit der Intervention in nur zehn Tagen durchgeführt, während "Billions Lives" die technische Entwicklung der Plattform fertigstellte. Die Plattform, erklären die Organisatoren, könne bei Bedarf künftig auch für andere Notfälle genutzt werden.
(PN-PA) (Fides 3/3/2020)


Teilen: