ASIEN/KASACHSTAN - “Arche-Village”: Eine Oase für kasachische Kinder

Donnerstag, 29 November 2018 kindheit   solidarietät   mission     zivilgesellschaft   armut   menschenrechte  

Almaty (Fides) – “Wenn wir unsere älteren Mädchen betrachten, die den erst vor kurzem in der ‚Arche’ angekommenen kleinen Gäste unterrichten, denken wir: Wie viel schöner wäre es, wenn statt dieses Mädchens die wirkliche Mutter dieses Kindes da wäre. Doch dies ist Teil ihrer Geschichte, und wir sind in das Leben dieser Kinder eingetreten, um ihnen eine liebevolle Präsenz zu schenken und ihr Wachstum zu begleiten", heißt es in einer Mitteilung des Vereins „Arche“ der unter Leitung des italienischen Missionar Pater Guido Trezzani das "Arche Village" in Talgar, in der Nähe von Almaty, betreut, wo Kinder mit einer Behinderung, Waisenkinder oder Kinder aus Familien in Not aufgenommen werden.
Die Einrichtung ist vor kurzem „volljährig“ geworden: Am 1. Juni 2000 wurde das „Village“ gegründet und „in den 18 Jahren seit der Eröffnung haben wir viele Kinder und Jugendliche aufwachsen gesehen und beim Start in das Erwachsenenleben begleitet. Andere haben nur eine kurze Zeit bei uns verbracht, was jedoch ihrer Familie die Möglichkeit gegeben hat, schwierige Zeiten zu überwinden", heißt es in der Verlautbarung. Man habe am Jahrestag der Gründung zwar keine besondere Feier veranstaltet, aber "wie jedes Jahr haben wir diesen freudigen Moment mit vielen Freunden geteilt, die Teil unserer Geschichte sind".
In den letzten Monaten wurden die Kinder der „Arche“ in Talgar schließlich von italienischen Zahnärzten in ehrenamtlicher Tätigkeit untersucht und behandelt. Im „Village“ wurden bereits 2007 im Rahmen der medizinischen Versorgung eine zahnärztliche und röntgenmedizinische Abteilung sowie ein Physiotherapiezentrum eingerichtet. Derzeit beherbergt das Dorf etwa 70 Kinder, davon etwa dreißig mit einer körperlichen oder geistigen Behinderung.
(LF) (Fides 29/11/2018)


Teilen:
kindheit


solidarietät


mission


carità


zivilgesellschaft


armut


menschenrechte